Kalender

Kalender

KOMMENDE VERANSTALTUNGEN

Reflux Coïtus @Applied Microperformativity

Wann: 12 Dezember 2018 um 19 h 00 min – 22 h 00 min
Wo: Angewandte Innovation Laboratory, Franz-Josefs-Kai 3, 1010 Wien, Austria

Applied Microperformativity: Live Arts für eine radikale sozioökonomische Wende Kuratiert von Lucie Strecker, Klaus Spiess und Jens Hauser Symposium / Interventionen / Ausstellung in deutscher und englischer Sprache Weitere Informationen und Anmeldung zum Symposium unter:

5 years – Art House Project

Wann: 14 Dezember 2018 um 15 h 00 min – 21 Dezember 2018 um 19 h 00 min
Wo: Hofpassage, Hauptstraße 30, 7000 Eisenstadt, Austria

ART HOUSE PROJECT ist eine regional arbeitende und international kooperierende Plattform für Kunst und Künstler mit Sitz in Eisenstadt, Österreich. ART HOUSE PROJECT kombiniert lokale Strömungen künstlerischer Kreationen mit internationalen Bewegungen, soziale Themen mit kulturellen

DIE VOLLE AGENDA

Sep
12
Mi
2018
Focus : new perspectives @ WUK
Sep 12 um 19 h 30 min – 20 h 30 min
Focus : new perspectives @ WUK | Wien | Wien | Autriche

Die Lecture performance „Focus: new perspectives“ ist die Frage nach dem Körper als Ort des Widerstands. Die Annäherung eines schwarzen Körpers, der gegen vorgefasste Ideen geht. Dies ist ein Körper, der mit Identifikationssystemen, ästhetischen, sozialen und sogar politischen Codes spielt, die darauf projiziert werden. Während der Lecture performance offenbart sich dieser Körper als ein Raum des Möglichen, der Möglichkeit der Metamorphose, der Transformation. Ohne eine Landschaft, ohne ein Territorium, das man investieren oder erobern könnte, verabschiedet sich dieser schwarze Körper von einem möglichen narrativen, historischen oder sozialen Klima, um einfach an der bloßen Tatsache seiner Präsentation festzuhalten. „Focus: new perspectives“, es ist die Projektion eines Körpers nach vorne, der Widerstand eines Körpers, der gegen den eingefrorenen Zustand des „fertigen Produkts“ kämpft.

Sep
13
Do
2018
Focus : new perspectives @ WUK
Sep 13 um 19 h 30 min – 20 h 30 min
Focus : new perspectives @ WUK | Wien | Wien | Autriche

Die Lecture performance „Focus: new perspectives“ ist die Frage nach dem Körper als Ort des Widerstands. Die Annäherung eines schwarzen Körpers, der gegen vorgefasste Ideen geht. Dies ist ein Körper, der mit Identifikationssystemen, ästhetischen, sozialen und sogar politischen Codes spielt, die darauf projiziert werden. Während der Lecture performance offenbart sich dieser Körper als ein Raum des Möglichen, der Möglichkeit der Metamorphose, der Transformation. Ohne eine Landschaft, ohne ein Territorium, das man investieren oder erobern könnte, verabschiedet sich dieser schwarze Körper von einem möglichen narrativen, historischen oder sozialen Klima, um einfach an der bloßen Tatsache seiner Präsentation festzuhalten. „Focus: new perspectives“, es ist die Projektion eines Körpers nach vorne, der Widerstand eines Körpers, der gegen den eingefrorenen Zustand des „fertigen Produkts“ kämpft.

Okt
5
Fr
2018
Les Nouveaux Aristocrates @ Theater Bremen
Okt 5 um 20 h 00 min – 22 h 00 min
Les Nouveaux Aristocrates @ Theater Bremen | Bremen | Bremen | Allemagne

Die Mitglieder von La Fleur sind DJs, Tänzer und Tänzer, Schauspieler und Künstler und provozieren ihr Schicksal in der westlichen Metropole, in der Luxus und Reichtum der Welt konzentriert sind. Anstatt ihre Ambitionen zu zügeln, arbeiten sie an ihrem Auftreten und simulieren Opulenz, nach dem Prinzip „Bestimme, wer du sein willst“. Mit Leidenschaft verkörpern sie auf der Bühne und im Leben ein aristokratisches Ideal, in dem Verschwendung die Entbehrung verdrängt.

Laut Honoré de Balzac (Das Mädchen mit den goldenen Augen)

Premiere 1. Juni 2017: Halle E + G (Wien)

Regie führte Monika Gintersdorfer

Choreographie Franck Edmond Yao

Tanz:
Annick Choco
Alaingo
Cora Frost
Monika Gintersdorfer
Elise Graton
A. Kone
Lino Makebo
Meko
Mishaa
Ordinateur
Reyod
Madou Sanguin
Marion Siéfert
Matthieu Svetchine
Elisabeth Bakambamba Tambwe
Christin Vahl
Franck Edmond Yao

Produktion La Fleur

Okt
6
Sa
2018
Les Nouveaux Aristocrates @ Theater Bremen
Okt 6 um 20 h 00 min – 22 h 00 min
Les Nouveaux Aristocrates @ Theater Bremen | Bremen | Bremen | Allemagne

Die Mitglieder von La Fleur sind DJs, Tänzer und Tänzer, Schauspieler und Künstler und provozieren ihr Schicksal in der westlichen Metropole, in der Luxus und Reichtum der Welt konzentriert sind. Anstatt ihre Ambitionen zu zügeln, arbeiten sie an ihrem Auftreten und simulieren Opulenz, nach dem Prinzip „Bestimme, wer du sein willst“. Mit Leidenschaft verkörpern sie auf der Bühne und im Leben ein aristokratisches Ideal, in dem Verschwendung die Entbehrung verdrängt.

Laut Honoré de Balzac (Das Mädchen mit den goldenen Augen)

Premiere 1. Juni 2017: Halle E + G (Wien)

Regie führte Monika Gintersdorfer

Choreographie Franck Edmond Yao

Tanz:
Annick Choco
Alaingo
Cora Frost
Monika Gintersdorfer
Elise Graton
A. Kone
Lino Makebo
Meko
Mishaa
Ordinateur
Reyod
Madou Sanguin
Marion Siéfert
Matthieu Svetchine
Elisabeth Bakambamba Tambwe
Christin Vahl
Franck Edmond Yao

Produktion La Fleur

Okt
7
So
2018
Les Nouveaux Aristocrates @ Theater Bremen
Okt 7 um 20 h 00 min – 22 h 00 min
Les Nouveaux Aristocrates @ Theater Bremen | Bremen | Bremen | Allemagne

Die Mitglieder von La Fleur sind DJs, Tänzer und Tänzer, Schauspieler und Künstler und provozieren ihr Schicksal in der westlichen Metropole, in der Luxus und Reichtum der Welt konzentriert sind. Anstatt ihre Ambitionen zu zügeln, arbeiten sie an ihrem Auftreten und simulieren Opulenz, nach dem Prinzip „Bestimme, wer du sein willst“. Mit Leidenschaft verkörpern sie auf der Bühne und im Leben ein aristokratisches Ideal, in dem Verschwendung die Entbehrung verdrängt.

Laut Honoré de Balzac (Das Mädchen mit den goldenen Augen)

Premiere 1. Juni 2017: Halle E + G (Wien)

Regie führte Monika Gintersdorfer

Choreographie Franck Edmond Yao

Tanz:
Annick Choco
Alaingo
Cora Frost
Monika Gintersdorfer
Elise Graton
A. Kone
Lino Makebo
Meko
Mishaa
Ordinateur
Reyod
Madou Sanguin
Marion Siéfert
Matthieu Svetchine
Elisabeth Bakambamba Tambwe
Christin Vahl
Franck Edmond Yao

Produktion La Fleur

Dez
12
Mi
2018
Reflux Coïtus @Applied Microperformativity @ Angewandte Innovation Laboratory
Dez 12 um 19 h 00 min – 22 h 00 min
Reflux Coïtus @Applied Microperformativity @ Angewandte Innovation Laboratory | Wien | Wien | Austria

Applied Microperformativity: Live Arts für eine radikale sozioökonomische Wende
Kuratiert von Lucie Strecker, Klaus Spiess und Jens Hauser

Symposium / Interventionen / Ausstellung in deutscher und englischer Sprache
Weitere Informationen und Anmeldung zum Symposium unter:
angewandte-Mikroperformativität.net
Symposium / Interventionen / Ausstellung
10. bis 19. Dezember

In welcher Beziehung steht die Vertretung von Genen oder Zellfragmenten, Proteinen oder Enzymen, Bakterien und Pilzen mit der makroskopischen Dynamik der Macht in der heutigen Biopolitik?

Wie können Performance Art und Diskurs diese Prozesse beeinflussen? Was sind die künstlerischen Methoden, um kritisch mit Technologien umzugehen, die das Leben auf mikroskopischer und molekularer Ebene nutzen, um biologische und digitale Medien für die globale Kapitalisierung zusammenzuführen?

Internationale Künstler, Wissenschaftler und Experten werden sich treffen, um künstlerische und theoretische Ansätze auszutauschen, die die dem Kapitalismus innewohnenden kausalen Beziehungen voneinander trennen, indem sie einen spezifisch postanthropozentrischen Begriff der Performativität in Betracht ziehen – einer, der Material und Diskurs, affektive und wissenschaftliche, menschliche und nichtmenschliche sowie natürliche umfasst und kulturelle Elemente. Sie zeigen auf, wie die Biotechnologien Waagen produzieren, die ausschliesslich wirtschaftliche, ethische und künstlerische Werte beeinflussen. ein mikroperformativer Ansatz ermöglicht es uns, Wert als eine kritische Erfahrung zu erleben,

als Kraft statt als Norm. Ein Blick auf die Mikrodynamik zwischen lebender Materie, Technologie und Kapital ist inspiriert von der Suche nach den Skalen des Raums, aber auch nach der Zeit, in der das Leben in Code umgewandelt wird und außerdem in eine handelbare Ware umgewandelt wird.

December 12
The Banquet, 7–10 pm
Welcome Gerald Bast
Introduction Lucie Strecker, Jens Hauser, Klaus Spiess and Ann Liv Young
Hox Zodiac (Victoria Vesna)
Reflux Coïtus (Elisabeth Bakambamba Tambwe)
The America Project (Paul Vanouse)

Dez
14
Fr
2018
5 years – Art House Project @ Hofpassage
Dez 14 um 15 h 00 min – Dez 21 um 19 h 00 min

ART HOUSE PROJECT

ist eine regional arbeitende und international kooperierende Plattform für Kunst und Künstler mit Sitz in Eisenstadt, Österreich. ART HOUSE PROJECT kombiniert lokale Strömungen künstlerischer Kreationen mit internationalen Bewegungen, soziale Themen mit kulturellen Ausdrucksformen. Es dient als Spielplatz für aufstrebende sowie etablierte Kunst, Künstler und Menschen der Kreativwirtschaft. Durch das Online-Netzwerk sowie bei lokalen Veranstaltungen wird die Einbindung und aktive Beteiligung der Mitarbeiter unterstützt, während die Selbstprofessionalisierung und das Coworking als Schlüsselfaktoren für den globalen Kunstmarkt als Einzelne und als Teil des globalen Kunstmarktes gefördert werden einer Gemeinschaft.
Der Fokus von

ART HOUSE PROJECT

ist dreifach:

Erstens legt es die nachhaltige Entwicklung in der Kunst- und Kreativwirtschaftsbranche in Zusammenarbeit mit lokalen Künstlern und kleinen Unternehmen sowie internationalen Künstlern, Teilnehmern und Partnern des Kreativsektors fest.

Der zweite Schwerpunkt liegt darin, Kunst als lebendige Ausdrucksform, als Medium der Kommunikation und Transformation durch Ausstellungen, Veranstaltungen, Projekte und Workshops zugänglich zu machen.

Der dritte Schwerpunkt liegt auf der Agilität von ART HOUSE PROJECT als Meta-Organisation, die sich auf der Grundlage ihrer Community verwaltet, indem sie den Teilnehmern die notwendigen Werkzeuge und Räume für die Teilnehmer vorschlägt. Auf diese Weise bildet es ein Handelszentrum für Möglichkeiten und Visionen und ein Testfeld für die Selbstprofessionalisierung.

Alles, was man sich vorstellen kann ist real! Machen wir es zusammen.