Occupy the Museum

Occupy the Museum

097-min
103-min
106-min
075-min
078-min
102-min
119-min
115-min

„Over the course of ‚Occupy the Museum‘, dance artists will focus on the agency of exhibition and display and undoing the ethnographic. Through interviews with the labour around the museum, the power construction of heritage will be re-performed by the occupiers. The occupiers will focus on the creation of value and its circulation by the empire.“
ONG Keng Sen, 20 May 2013 (with thanks to bkg!)

„Getanzte Schöpfung – Asien zwischen den Welten“: Die aktuelle Ausstellung des neu konzipierten Weltmuseums bildet den Rahmen für ein besonderes Gastspiel des ImPulsTanz Festivals: „Occupy the Museum“ ist eines der choreografischen Projekte, die in diesem Rahmen zu sehen sein werden.

In den Tiefen der Hofburg arbeiten 16 KünstlerInnen an einem performativen Dialog mit ethnologischen Objekten und Ideen aus dem Museumsdepot. Sie erarbeiten vor Ort Unikate für das Festival und erobern mit ihren Projekten die Abteilungen des Museums. Performance im Format und im Kontext einer Ausstellungsanordnung – das Performative kann seine Wirkung in ungewohnter Umgebung überprüfen. Das Publikum behält seine ambulante Begegnungsweise im musealen Rahmen. Die lebendige Ausstellung führt uns in üblicherweise verschlossene und stillgelegte Räumlichkeiten des Hofburgtrakts.

Beteiligte KünstlerInnen sind Magdalena Chowaniec (AT/PL), Laia Fabre (AT/ES) & Thomas Kasebacher (AT), Malika Fankha (AT/CH), Florentina Holzinger (NL/AT), Krõõt Juurak (NL/EE), Andrea Maurer & Thomas Brandstätter (AT), Danang Pamungkas (ID), Amanda Piña (AT/CL) & Daniel Zimmermann (AT/CH), Linda Samaraweerová (AT/CZ) & Karl Karner (AT), Elisabeth Tambwe (AT/CD)

Dieses Projekt wird kuratiert von Ong Keng Sen, Regisseur aus Singapur, und Michael Stolhofer von ImPulsTanz.