REACT IN SILENCE, PLEASE!

REACT IN SILENCE, PLEASE!

Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image...

Dieses Stück wurde von den dramatischen und schäbigen Ereignisse inspiriert, die blutig und die Leichen der kongolesischen im Osten des ehemaligen Zaire verunreinigen. In den Kivu-Provinzen hat Vergewaltigung als Waffe des Krieges geworden. Die gewalttätigen Milizen und stellen jede Art von Gegenständen in die Vagina der Frau mit dem offensichtlichen Ziel, sie von innen heraus zu zerstören, sondern auch in den Dörfern dieser mineralreichen Gebieten, die Menschen zu jagen.

OBJEKTE

Das Stück ist als eine polizeiliche Untersuchung konzipiert. Wach eine Reihe von Videos projiziert und Rosen werden in den Raum wie eine Skulptur Anlage angeordnet. Diese Objekte auf der Bühne verstreut und vor der Öffentlichkeit haben alle einen geheimen Link: sie Anhaltspunkte sind. Die ganze schafft eine Einrichtung in der Nähe der Anlage, wie diejenigen, die in Galerien und Museen für zeitgenössische Kunst zu finden ist. Es wird das Publikum bringen auf die Bühne zu bewegen und die wirklichen Akteure der Leistung geworden.

 

Tatsächlich passt der Tag der Aufführung der Eröffnung dieser Ausstellung-Ausstellung. So am Ende des Spiels wird das Publikum auf der Bühne eingeladen, wo er ein Glas Wein angeboten wird. Es kann dann ein Glas Rotwein in der Hand spazieren (was für mich das Blut des Opfers ist) und damit durchlaufen und die Pflanze genauer beobachten, während das Stück Yoko Ono schwingt:« Kiss kiss kiss ».

Die Öffentlichkeit, nachdem sie den symbolischen Raum des Tabletts eingegeben, oder versuchen Sie nicht, die Geschichte einer Tragödie zu rekonstruieren (während der Show markiert) und durch Objekte (von denen einige in Worten geschmückt, Titel) die beiden Körper (immer am Set) und die Kriminalpolizei Dokumente auf dem Boden ausgebreitet.

Die Zuschauer können sich leicht vorstellen, dass diese seltsame Objekte (realen Körper alle mit einer einzigen Farbe bedeckt Objekte: die des Fleisches) in einem Bauch waren und sie ausgeworfen wurden. Wer führte diese „Dinge“ Rosen und zu welchem Zweck?

BODIES

Zwei Körper sind in Position. Der erste Körper ist in einem undurchsichtigen Müllsack versteckt, die keine Möglichkeit lässt, zu erraten, was es enthält. Die Tasche plötzlich beginnt sich zu bewegen und scheint zu spucken, um den Körper zu werfen. Danse macabre. Dies ist eine der Illustrationen des zentralen Thema der Show: das Konzept der „innen / außen“. Auf den ersten Blick zerschlagenen Körper, der von innen nach außen zu passieren versucht machtlos scheint, spielt er sogar eine gewisse Entsagung. Doch die Schwierigkeit bestehen nicht als Verzicht auf die Schreibbewegung definiert. Für mich ist es das Konzept von „innen / außen“ impliziert der Begriff der Bewegung, wie die Notwendigkeit, die frei ist der Inbegriff der Bewegung zu sein.

Der zweite Körper stationär ist. Er gab sich als „Stillleben“. Er Beine leicht auseinander. Es Sport ein rosa Höschen, die Seile Rosen zu befestigt sind. Am Ende jedes Seil wird ein rosa Index hing: Gewehr, Helm, Perle, Handy, Unterwäsche, Zigaretten …

Der Körper schließlich aus dem Müllsack ausgestoßen wird steif oder vielmehr seine Büste ist auf jeden Fall steil. Nur die Beine in Bewegung. Es ist, als ob ein Körperteil bereits tot zu sein schien. Doch dieser Körper bewegt. Seine Wangen sind geschwollen. In der Tat ist sein Mund mit Blumen (Rosen natürlich) gefüllt, die Kaskaden-A zum Ende der Aufführung ausgestoßen werden, als ob die Blumen aus dem gleichen Mutterleib kam.

Der bewegliche Körper aussetzen schließlich Tisch, nur Möbel im Set-Design. Wenn die Öffentlichkeit eingeladen ist, auf die Bühne zu gehen Rotwein zu trinken, dann ist der Körper „Stillleben“ zum Leben erweckt wird, ein leeres Glas in nur Fuß Fingerspitzen, statuarische Haltung der Unbeweglichkeit gehalten Trägheit.

BILDER

Die Videoqualität ist sehr expressionistischen Schwarz-Weiß-Kontrast mit vielen Körnern.

Das Video besteht aus einer Reihe von Nahaufnahmen von Lippen durch Grimassen verzerrt und Mund kauen.

Spezielle Tricks Körper desorientiert Wanderns in einem hungrigen Mund, sondern auch das Vorhandensein von Schatten laufen zu unterscheiden. Wer steckt hinter dieser oder jener Schatten, der Täter oder das Opfer? Außerdem Schatten der Zuschauer, Glas in der Hand, mit denen der Film vermischen sich, als ob seine Spuren zu verwischen.

Alle Videomaterial unterstreicht die allgegenwärtige Begriff “ ‚intérieur / außen“, und darüber hinaus die unerbittliche Allgegenwärtigkeit von Körperöffnungen, Löcher, offene Bisse, auch diejenigen, mit denen wir schlucken, Geheimnis, ausstößt.

anachronistisch BODY

Also in meinem neuesten Kreation kommt es zu nicht-sprechenden Körper, sie sind stumm, autistisch, wo sie singen (weil Singen sprechen nicht). Ein Problem, es sagt, als eine Frage, die von einer Präsenz bekräftigen: geschminkte Gesichter, Körper warten, Ablehnung Bewegungen in relativer Trägheit … oder umgekehrt über ihre Widersprüche. Diese Stellen sind topographisch, eine Singularität in ihrer Fähigkeit, das Spielen mit anderen Körpern oder Gegenständen zu verbinden; sie sind anachronistisch, weil diese Körper, manchmal auch auf andere Zeit verknüpft werden, bis nicht mehr auf die Welt der Lebenden gehören.

Diese Frage der Präsenz, die die Gewissheiten mit Durchsetzungsvermögen zugeordnet ist, schaukeln, auch in Frage gestellt, damit die Formen der Repräsentation.

 


BESETZUNG:

Koncept: Elisabeth Bakambamba TAMBWE

Darstellung: Elisabeth Bakambamba TAMBWE, ely moubueya, Jamal Mataan

Choreographische Unterstützung : Serge Aimé COULIBALY

Musik: Gilles LELEU

Video: François TAMBWE

Bilder: ©Dig Up Productions


COPRODUCTION:

Dieses Projekt wurde im Rahmen einer Residenz „TURBO 2008“ trainiert von Thierry Bae Impulstanz das Festival in Wien entwickelt. Die Schöpfung wird im März 2009 in der Residenz mit dem WUK in Wien abgeschlossen sein. (http://www.impulstanz.com/festival08/extras/turbo/?id=tambwe).


youtube-1
Video
Photos
Photos