Fit In (2016)

Fit_In_ElisabethTambwe_08-min
Fit_In_ElisabethTambwe_02-min
Fit_In_ElisabethTambwe_01-min
Fit_In_ElisabethTambwe_05-min
Fit_In_ElisabethTambwe_03-min

Seit einigen Jahren haben sich die europäischen Staaten in ihrer großen Großzügigkeit verpflichtet, die Geflügelmenge zu verbessern. Eine relative Verbesserung seit dem gleichen Geflügel, das zuvor eine Grundfläche hatte, die einem A4-Blatt entsprach, wird nun die Oberfläche einer zusätzlichen Postkarte zugewiesen. Europa hatte einen Barsch, ein Bett und Bettzeug, kurz gesagt, einen echten Palast angesichts eines Sumpfes auferlegt, mit dem sie sich zuvor befassen mussten. Das Problem ist, dass 13 Länder ihren Verpflichtungen nicht nachgekommen sind. Infolgedessen leben derzeit noch 47 Millionen Hühner unter nicht konformen Bedingungen.

Daher scheint das Schicksal der Hühner das Gewissen unserer europäischen Führer nicht zu sehr zu erschüttern. Ohne sich auf einen wahnhaften Anthropozentrismus beziehen zu wollen, kann die Folter, die Tieren ohne offensichtliches Bewusstsein zugefügt wird, Fragen aufwerfen.

Der Westen hat Monster zum Essen geschaffen.

In dieser Aufführung scheint der Trommelkörper zu einer menschlichen Repräsentation mutiert zu sein. Weil diese Leichen auf Beinen an sich die ganze Monstrosität einer Gesellschaft darstellen, die die Existenz des Schlimmsten leugnet, das sie hervorbringt, erscheinen sie als die Personifikation unserer Zeit bei der Herstellung und Integration von Körpern. Immer standardisierter. Der Tod lauert. Hergestellt und gebleicht Körper mit einem milden Geschmack, genährt von Antibiotika.

Diese Gallinaceans erinnern an die Vorherrschaft des Westens, die immer mehr nach Ertrag und sofortiger Befriedigung strebt und immer bereit zu sein scheint, ihre Allmacht im Zusammenhang mit dem Massenkonsum zu demonstrieren.

Vielleicht, weil in Europa in unserer historischen Zeit alles dazu neigt, einheitlich zu werden. Die Beziehung, die diese Standardisierung zur Massengesellschaft unterhält, ist mehr als offensichtlich. Diese Entwicklung tendiert zur Homogenisierung des Verhaltens sowohl im Lebensstil als auch in der Art, die Welt zu schmecken.

Am Ende, wenn es ein Ideal und eine europäische Erneuerung verkörpert, erscheint Vielfalt als ferne Insel.

Besetzung

KONZEPT / CHOREOGRAFIE / PERFORMER: Elisabeth B. Tambwe
SZENOGRAFIE:
Elisabeth B. Tambwe, Gregory Crapet
OBJEKTE DESIGN:
Gregory Crapet
VIDEO UND MUSIK :
Nicolas Spencer

Produktion

Produktion: Dig Up Productions – IMPULSTANZ, mit Unterstützung des MUMOK MUSEUM

Vielen Dank an Johannes Maile